Rechtlich besteht kein Zweifel daran, dass Risikobeurteilungen notwendig sind!

Rechtlich  besteht kein Zweifel daran, dass Risikobeurteilungen notwendig sind!

Risikobeurteilung und Gefahrenanalyse zur CE-Kennzeichnung

EU-Richtlinien und CE-Zeichen

Es besteht rechtlich und fachlich kein Zweifel daran, dass Risikobeurteilungen notwendig sind. Die meisten EU-Richtlinien fordern sie ausdrücklich als Vorausset­zung für die Konstruktion sicherer Produkte, die das CE-Zeichen tragen sollen.

Leider fehlen auch 20 Jahre nach Einführung der CE-Kennzeichnung in vielen Unternehmen Risikobeurtei­lungen für die Produkte. Risikobeurteilungen werden sporadisch durchgeführt, mitunter nur wenn ein Kunde die Vorlage verlangt.

Andere gehen zu spät daran, nämlich erst wenn das Produkt schon fertig oder nahezu fertig ist. Noch immer gilt die Risikobeurteilung offenbar in erster Linie als ein Dokument zur Absicherung gegenüber Haftung. Dabei handelt es sich um ein Verfahren zum Entwickeln sicherer Produkte.

Risikobeurteilungen nach der Neufassung Niederspan­nungsrichtlinie

Die Neubearbeitung des erstmals 1999 erschiene­nen Buches ist gegenüber den vorhergehenden Ausga­ben gekürzt und konzentriert sich wieder auf den Maschinen- und Apparatebau. Die beschriebenen Methoden eignen sich auch für die ab 2016 geforderten Risikobeurteilungen nach der Neufassung Niederspan­nungsrichtlinie.

Dieses Buch zeigt einen praxiserprobten Weg zu effek­tiven Risikobeurteilungen. Effektiv sind sie, wenn die Produkte dadurch tatsächlich sicherer werden, ohne dass sie sich allein aufgrund des Analyseaufwands wesentlich verteuern.

Mehr an Infos finden Sie im Buch "Risikobeurteilung und Gefahrenanalyse"